Ausbildung

Der Weg zum Pilot

Du willst in die Luft und fliegen lernen, hast aber keine Ahnung, was du dazu brauchst? Du weißt nicht, was das kostet und an wen du dich mit deinen Fragen wenden kannst? Wir haben die Antworten. Schau dir unser Video an - darin wird kurz und prägnant erklärt, wie eine Segelflugausbildung funktioniert und wie du am besten in die Luft kommst!

Wir danken dem Baden-Württembergischen Luftfahrtverband e.V. (BWLV) herzlich dafür, dass er uns dieses Video zur Verfügung gestellt hat.

 

Segelfliegen kann man entweder in kommerziellen Flugschulen erlernen oder aber in Vereinen wie der Fliegergruppe Fellbach. Beginnen kann man schon mit 14 Jahren. Da im Verein das persönliche Engagement der Mitglieder dem ganzen Verein zugute kommt, ist die Ausbildung im Verein wesentlich günstiger! In der Fliegergruppe Fellbach dauert die Ausbildung typischerweise zwei bis drei Sommer. In dieser Zeit entstehen Kosten von ca. 700-800 Euro im Jahr (Details findest du hier) .

Die Qualitätsstandards der Ausbildung sind im Verein auf höchstem Niveau. Alle Fluglehrer wurden vom Regierungspräsidium Stuttgart geprüft, bevor sie selbst Flugschüler ausbilden durften. Auch müssen Fluglehrer an regelmäßig stattfindenden Fortbildungen und Nachschulungen teilnehmen. Der ausbildende Verein agiert dabei als Teil der Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands e.V. (BWLV), der der eigentliche Ausbildungsbetrieb ist.  


Theoretische Ausbildung

Um die Fluglizenz zu erwerben muss man eine Theorieprüfung am Regierungspräsidium Stuttgart ablegen. Hierfür bieten unsere Fluglehrer kostenlos Theorieunterricht in der Fliegerwerkstatt an. Dieser beinhaltet Grundlagen des Fliegens, Meteorologie, Flugrecht, Luftfahrzeugkunde, Navigation und menschliches Leistungsvermögen. Das wird von der praktischen Ausbildung begleitet.

Praktische Ausbildung

Im ersten Abschnitt dieser Ausbildung lernt der Flugschüler wie ein Segelflugzeug überhaupt funktioniert, wie man es steuert,startet und landet und was man in Gefahrensituationen beachten muss. Dabei fliegen Fluglehrer und Flugschüler gemeinsam in unserem Doppelsitzer. Beendet wird dieser Abschnitt mit den ersten drei Alleinflügen des Schülers, man sagt er "fliegt sich frei".

Im Ausbildungsabschnitt zwei kann der Flugschüler auf einen Einsitzer umsteigen, auf unseren "Astir". Außerdem lernt man in der Thermik zu kreisen und vertieft sein Können.

Im dritten und letzten Abschnitt der Ausbildung geht es ums Überlandfliegen. Das bedeutet mit dem Segelflugzeug weiter weg zu fliegen. Abgeschlossen wird dieser mit einem Überlandflug von 50 km. 

Beendet wird die Ausbildung mit einer praktischen Prüfung mit einem Prüfer des Regierungspräsidium Stuttgarts.