Aktuell

09. Dezember 2017

Unsere Weihnachtsfeier - besinnlicher Jahresabschluss nach turbulentem Jahr

Ein turbulentes Jahr 2017 ließen wir in einer festlich geschmückten Werkstatt mit Familie und Freunden gemeinsam ausklingen.

Das warme Büffet lieferte in diesem Jahr die Familie Ellinger aus der Weinstube Burg,

ergänzt und abgerundet mit vielen unterschiedlichen Salaten und leckeren Desserts, die von den Vereinsmitgliedern selbst zubereitet worden sind.

Es hat uns sehr gut geschmeckt!

Ein großes Lob an alle, die zum Festessen beigetragen haben!

 

Nach dem Hauptgang trat unser erster Vorsitzende Thomas Finkenberger vor den festlich glitzernden Weihnachtsbaum und ließ die Ereignisse dieses denkwürdigen Jahres 2017 in einer kleinen Ansprache Revue passieren.

Der schrecklichen Flugunfall im Juni stürzte uns alle in eine Krise. Nach einer großen Ratlosigkeit ging es dann langsam wieder aufwärts. Durch das außerordentliche Engagement vieler Kameraden gewann die Neuorientierung des Vereins an Fahrt. In der Folge entstanden in den letzten Monaten realistische Pläne für die Ersatzbeschaffung und Finanzierung unseres Schulungsdoppelsitzers und eines neuen Doppelsitzers für die Fortgeschrittenenschulung im Überlandflug - die Initiative Duo-Discus.
Unser Stand auf dem Fellbacher Herbst war ein Volltreffer: Neben Spenden für die Stiftung Mayday konnten wir auch zwei neue Flugschüler gewinnen. Im Frühjahr 2018 gehen somit insgesamt drei neue Flugschüler an den Start - unsere Fluglehrer stehen bereit!

 


Last but not least konnte Thomas noch einen Urkunde und eine Medaille des BWLV für eine große sportliche Leistung an Steffen Lindenmaier überreichen. Steffen errang für die Fliegergruppe Fellbach in der Offenen Klasse den 1. Platz in der Baden-Württemberg Wertung der deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt). Wir alle gratulieren zu diesem großartigen Erfolg!

Mit diesem erfreulichen Thema beendete Thomas seinen kleinen Bericht. 

Wenig später hörten wir ein Klingeln, dann pochte es an der Werkstatttür... und herein kam der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht!

Wie jedes Jahr besuchte er die Fellbacher Flieger und brachte für die Kinder und auch für die besonders aktiven Fliegerkameraden kleine Geschenke mit. Er machte den Fliegern Mut, den nach dem Unglück eingeschlagenen positiven Weg mutig und zuversichtlich weiter zu gehen und gab dazu seinen Segen!

 

Der Nikolaus mit Knecht Ruprecht lobt das besondere Engagement der drei Fliegerkameraden

Jörg Reichle, Roland Schäfer und Jürgen Wertenbach (v. l. neben Knecht Ruprecht)

 

Dann verließ er uns wieder gefolgt von Knecht Ruprecht, dessen jetzt leer gewordener Schlitten leicht zu ziehen war.

Auf Wiedersehen Nikolaus, bis zum nächsten Jahr!

 


21. Oktober 2017

Jährliche Heckenschneideaktion auf unserem Campingplatz und Flugplatz

Auch in diesem Jahr trafen sich früh am Morgen des 21. Oktobers wieder viele fleißigen Helfer zur alljährlichen Heckenschneideaktion. Gleich zu Beginn um 9 Uhr startete Thomas Finkenberger  mit einem kurzen Briefing, so dass jedem klar war, was er zu tun hatte. Danach begannen wir routinemäßig mit den Arbeiten. Wieder einmal meinte es der Wettergott gut mit uns. Der Tag war sonnig, trocken und angenehm temperiert, so dass die Arbeiten gut voranschritten. Kurz nach 12 Uhr - High Noon - unterbrachen alle ihre Tätigkeiten: Mittagspause!! Peter Herbich brachte für jeden Helfer zwei der berühmten Leberkäswecken vom Grötzi/Knöpfle mit. Auch an Schmierstoff in Form von Bier, Cola und Sprudel gab es keinen Mangel. Mmmh, so macht das Arbeiten Spaß! Dermaßen motiviert brachen wir zur zweiten Halbzeit auf. Gegen 15:30 Uhr schaltete Jürgen Wertenbach den Häcksler aus - Feierabend! Dann noch ein kleiner Ausklang beim restlichen Bier vor der Festhütte, bevor man sich wieder verabschiedete und nach Hause fuhr.

 


8. Oktober 2017

200 Luftballone für einen guten Zweck

Nach dem erschütternden Flugunfall im Juni haben uns mehrere Mitarbeiter der Stiftung Mayday beigestanden das Unfassbare zu verarbeiten. Seit 17 Jahren unterstützt die Stiftung Mayday Flugbesatzungen, die von belastenden Vor- oder Unfällen betroffen sind.

Zu tiefen Dank verpflichtet haben wir deshalb für die Stiftung Mayday auf dem Fellbacher Herbst 2017 Spenden gesammelt. So gestaltete ein kleines Team der Fliegergruppe Fellbach am verkaufsoffenen Sonntag einen Stand gegenüber der Lutherkirche. Wir verkauften 200 hübsche Luftballone in Flugzeug- und Sternform und hatten unseren Looping-Star in Betrieb. Nach einem etwas schleppenden Start bei Nieselregen klarte der Himmel auf und unser Stand wurde von vielen Interessierten umlagert. Immer wieder ergaben sich gute Gespräche mit den Standbesuchern über die Schönheit und den Gefahren des Segelfliegens. Das Ergebnis des Einsatzes am Sonntag:
- alle Luftballone verkauft

- Spendenbox gut gefüllt

- zwei (!) neue Flugschüler gefunden

- und großes Interesse an Segelflug-Rundflügen im nächsten Jahr 

                … besser hätte es nicht laufen können!

 


24. Juni 2017

das Unfassbare geschieht...


23. Juni 2017

Nach 1000 Betriebsstunden: Getriebecheck und Jahresnachprüfung unseres Motorseglers 

Am Freitag 23.6.2017 war es soweit. Die vier Fellbacher Flieger Jörg Reichle, Markus Heck, Reinhard Weisner und Jürgen Wertenbach  trafen sich am Flugplatz Heubach vor den Toren der Firma Sammet (Scheibe Aircraft GmbH), um unseren Motorsegler D-KFEL wieder flugklar zu machen. Nach 1000 Betriebsstunden wurde in den Tagen zuvor das Getriebe beim Motorhersteller Rotax gründlich untersucht. Nachdem es ohne Beanstandungen rechtzeitig zurück kam, wurde es von den Experten der Fa. Sammet wieder an unseren Rotaxmotor montiert.

Jetzt konnten wir "angreifen":

Für die Jahresnachprüfung mussten die vorgeschriebenen Wartungsarbeiten am Motor durchgeführt (Jörg) und das ganze Flugzeug gründlich gesäubert, poliert und wichtige metallische Bauteile geschmiert werden (Jürgen, Markus und Reinhard). Zum guten Schluss überzeugte sich unser Prüfer Jörg von der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeiten. Das war für ihn der angenehmere Teil der Prüfungsarbeit. Dann kam das Paperwork... Zur Erholung durfte er dann auch den Rattel  von Heubach nach Bartholomä fliegen!

Jetzt steht unsere D-KFEL wieder allen Motorseglerpiloten für erlebnisreiche Flüge zur Verfügung.

 


1. Juni 2017

Turboschichten  für die Heimarbeit

links: Tim, Tom Louis, Lena ----  rechts: Wolfgang, Thomas, Roland, Jürgen (v.l.)
links: Tim, Tom Louis, Lena ---- rechts: Wolfgang, Thomas, Roland, Jürgen (v.l.)

15.000 (fünfzehntausend!) Hydraulikverschraubungen waren innerhalb einer Woche zu montieren!

Ein Rundruf per E-Mail brachte junge und  ältere Flieger an den Arbeitstisch. Die Stimmung untereinander war super und bei Fliegerdiskussionen und kalten Getränken waren wir mit der Aufgabe bereits nach zwei Werkstattabenden fertig!
  
Seit dem letzten Jahr erhalten wir von einem lokalem Betrieb, der sich besonders für Vereine einsetzt, regelmäßig gut bezahlte Heimarbeit. Unser Kassier freut sich über die regelmäßigen Einnahmen, mit denen wir besondere Ausgaben finanzieren können, ohne dabei die Mitgliedsbeiträge anheben zu müssen.

Letztes Jahr haben wir von den Einnahmen einen neuen Rettungsfallschirm und fünf neue Funkgeräte für das ab 1.1.2018 obligatorische 8,33 kHz Kanalraster beschaffen können.

Dieses Jahr arbeiten wir für die Beschaffung von modernen Variometer- und Navigationssystemen für unsere Segelflugzeuge.