Aktuell


19. Januar 2020

Do it yourself: Neues Haubentuch "special edition" für Twin F1

Unser Twin mit dem neuen Haubentuch "special edition"

Irgendwann einmal verschwand das Haubentuch unseres Twins. Markus war das ein Dorn im Auge, da die empfindliche große Plexiglashaube dem Staub in der Halle  bisher ungeschützt ausgesetzt war. Auch beim Flugbetrieb machte sich das Fehlen deutlich bemerkbar. Der fehlender Sonnenschutz bei Flugbetriebspausen führte oft zu einem überhitzten Cockpit, in dem auch die empfindliche Elektronik litt.
Also beschloss er, zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung seiner Freundin Judith, ein neues Tuch selbst zu nähen. Judith, von Beruf Textilingenieurin, bürgte für das Gelingen dieses Nähprojekts, bei dem das Tuch optimal an die dreidimensional gewölbte Rumpfform angepasst werden musste. Die schiere Größe des Tuches (ca. 3 Meter lang) machte das Hantieren an der Nähmaschine anspruchsvoll, aber für Judiths geübte Hände war das kein Problem.
Das besondere Merkmal ("special edition") des Haubentuchs ist eine kleine Stoffklappe in Höhe des vorderen Seitenfensterchen. Damit ist es möglich, z. B. das Zugseil zum Lepo auszuklinken, ohne das gesamte Haubentuch abnehmen zu müssen.

 

Stoffauswahl:
Markus suchte lange nach einem geeigneten Stoff und fand ihn schließlich in der Ausführung "Duvetine" einer Weberei in Mönchengladbach.

 

Fertigung:
Die Anfertigung des Haubentuchs erfolgte am "lebenden Objekt" mit den folgenden Schritten:

  • Auflegen (links herum), Länge anpassen, Mitte markieren
  • oben mittig den Stoff vorne und hinten straffen (Kontur abgesteckt, "Haifischflosse"), korrigieren und ausrichten
  • an den "Knickstellen" (oder Falzen) den Schnitt markieren, abnehmen, Zuschnitt
  • Schnittkanten umnähen (Fachbegriff: "versäubern"), beide Hälften zusammennähen
    Ergebnis: zwei Halbteile, die oben mittig zusammengenäht sind und eine erste Kontur erzeugen
  • die linke Seite wird der Länge nach wieder vorne und hinten gerafft, um die Rumpfkontur zu erzeugen
  • die rechte Seite wird erst am Tisch bearbeitet (und nicht am Flugzeug abgesteckt)
  • Nahtzugaben werden auseinander gebügelt und dann vernäht
  • Eingriff für das Schiebefenster wird ausgespart
  • Freischnitt um die Bugkupplung herum abstecken, Verbindung unten herum anpassen
  • mit blauem Einfassband einmal rundherum umnähen.

Es fehlen noch die Bändsel zum Fixieren des Haubentuchs, also Kleinigkeiten ohne besondere Herausforderungen.


18. Januar 2020

Windenumbau - Seilabdeckungen komplett fertiggestellt

Feuerwerk beim Anpassen des Schutzgitters (Roland)

Der heutige Tag war wieder sehr produktiv. Walle und Bello haben die hintere Seilabdeckung an den Seiltrommeln  mit Distanzhülsen und Kanthölzern endgültig eingebaut. Außerdem haben Walle und Roland die neuen, von Wolfgang Heck organisierten PVC-Rohre für die Seilabdeckung zwischen Rollenkasten und Seiltrommel ausgemessen, abgesägt und eingebaut. Zu guter Letzt hat Roland noch 2 Gewichtssäckchen aus altem Feuerwehrschlauch angefertigt. Mit diesen robusten Säckchen werden später auf dem Flugplatz nach dem Schleppbetrieb die Kunststoffwindenseile spannungsarm eingezogen.


18. Januar 2020

Heimarbeit mit viel Papier

Thomas, Sven, Lena und Tim (v.l.) beim Kuvertieren bestens gelaunt

Heimarbeit heute mal mit viel Papier an einem anderer Einsatzort!
Im Besprechungszimmer des Auftraggebers BRAWA mussten fast 900 Prospekte, Preis- und Bestelllisten zusammen mit einem Rundbrief kuvertiert werden. Zuletzt noch mit der richtigen Frankierung versehen konnte das Fellbacher Segelfliegerteam die Briefe an ihre Empfänger auf der ganzen Welt in Europa, Australien, USA, Mexiko, Argentinien, Südafrika, Südkorea, Japan und China versandfertig machen. Damit ist sichergestellt, dass die Händler die Produktinformationen rechtzeitig vor der großen Nürnberger Spielwarenmesse 2020 erhalten.


11. Januar 2020

Windenumbau - Einbau einer Abdeckung zur Vermeidung von "Seilsalat"

Walle (li) und Bello (re) beim Anpassen der Schichtholzplatten zur Seiltrommelabdeckung

Um zukünftig zu verhindern, dass das Windenseil bei Störungen während des Schlepps (z.B. nach einem Seilriss) hinter die Seiltrommel auf die Achse fällt, wurden zwei Abdeckungen aus starken Schichtholzplatten eingebaut (eine für die rechte und eine für die linke Seiltrommel).
Für diese Platten hat Bello die großen runden Ausschnitte der Trommelscheiben in der Berufsschule ausfräsen lassen. Heute nun hat er mit Walle diese Holzscheiben zur Abdeckung der jeweils hinteren Trommelscheibe eingepasst und montiert.
Anschließend musste Walle die Gitterkäfige noch mit Hilfe der Flex anpassen.


2. Januar 2020

Windenumbau - Windenfahrer bekommen einen neuen Sitz

Austausch des alten, verschlissenen Windenfahrersitzes

Damit unsere Startwinde die nächste Saison wieder zuverlässig und sicher ihren Dienst versehen kann, hat das Windenumbauteam umfangreiche Wartungsarbeiten am Windenaufbau und am Fahrgestell vorgenommen.

Windenaufbau:
-   Wechsel diverser Filter sowie Reinigung des Luftfilters
-   Ölwechsel Schleppachse und der Außenplanetengetriebe
-   Schmierstellen an den Bremshebeln und Kardanwelle abgeschmiert
-   alten Sitz für Windenfahrer durch neuen LKW Sitz ersetzt
-   u.v.m.

Fahrgestell:
-  Wechsel diverser Filter
-  Ölwechsel
-  Vorderachse abgeschmiert
-  u.v.m.